V Meisterschaftsspiel gegen Spono Nottwil

vom So, 12. Februar 2017, 17.00 h in der SPZ-Halle in Nottwil

 Im ersten Spiel der 3. Qualifikationsrunde 2016/2017 ist der ATV/KV Basel bei den Spono Eagles in Nottwil zu Gast. Die mit 6 aktuellen Nationalspielerinnen bestückte Truppe vom Sempachersee wird nach dem Schweizermeistertitel 2016 auch in der jetzigen Saison als klarer Favorit auf den Titel betrachtet.


Die Mannschaft spielte bis vor ganz kurzer Zeit eine hervorragende Saison und spielt mittlerweile die meisten Mannschaften mehr oder weniger an die Wand. Deshalb ist das Team von Cheftrainer Urs Mühlethaler auch zu Recht Tabellenführer. Auch die Baslerinnen mussten beim Saisonstart eine 15 : 37 - Schlappe einstecken, wobei Basel in den ersten 20 Minuten kein einziges Tor gelang. Auch beim ersten Rückspiel in Nottwil setzte es mit 30 : 17 eine deutliche Niederlage ab, das nach einer wiederum überragenden 1. Halbzeit von Spono.
Spono Nottwil tritt seit anfangs Jahr aber nicht mehr ganz so gefestigt an, wie es bis Ende Dezember war. Das hat sicherlich auch mit der schweren Knieverletzung von Topspielerin Lisa Frey zu tun, die vermutlich diese Saison leider nicht mehr spielen kann. Seit ein paar Wochen gab es teils nur knappe Siege und neben der 1. Meisterschafts-Niederlage in Thun setzte es am vergangenen Samstag (wieder gegen den DHB Thun) eine überraschend deutliche 25 : 19 - Niederlage im Cup-Halbfinale ab, welche in Nottwil nur „schwer zu verdauen“ war.
Basel andererseits hat in den letzten Spielen einen deutlichen Aufwärtstrend gezeigt. Neben den 2 knappen Auswärtsniederlagen in Thun und Winterthur konnte man in den Heimspielen gegen Kreuzlingen und Stans zwei deutliche Siege einfahren. Gegen den LK Zug war man im Heimspiel nur einen Wimpernschlag von einem Sieg entfernt und auch beim Heimspiel gegen den frischgebackenen Cupsieger aus St. Gallen zeigte das Basler Team vor allem in der 1. Halbzeit eine sehr gute Leistung.
Aber trotz alledem ist Spono ausser Reichweite für das Basler Team. Auch in Nottwil geht es in erster Linie um Schadensbegrenzung und die Mannschaft soll einfach probieren, ein deutlich besseres Resultat als bei den beiden bisherigen Saisonspielen zu realisieren. Spono ist immer ein Schnellstarter, es wird wichtig sein, von der ersten Sekunde an so gut als möglich dagegen zu halten. Dann ist vielleicht ein ehrenvolles Resultat möglich. Dem Trainerstab fehlen am kommenden Sonntag „nur“ die verletzte Adriana Rudolf, sonst werden alle Spielerinnen aus dem Kader berim Spiel am Sempachersee dabei sein.

Rückfragen:
Jürg Huber, Chef-Trainer               079 937 18 13
Marion Radonic, Co-Trainer          0049 – 1633 / 799 731
Peter Sammarchi, Medien             079 221 55 76