Zurück zu den Wurzeln - #1verein

Mit dem sportlichen Abstieg aus der SPL 1 hat sich bei ATV/KV Basel einerseits einiges verändert und andererseits irgendwie auch nicht. So besteht die neue SPL 2 Mannschaft zum grössten Teil aus Spielerinnen der letztjährigen 1. Liga Mannschaft, welche sich den Aufstieg mit einer überragenden Saison 16/17 absolut verdient hat.

Verstärkt wird diese eingeschworene Gemeinschaft durch längjährige und etablierte Spielerinnen der abgestiegenen SPL 1 Mannschaft. Daraus ergibt sich ein hervorragender Mix aus Jung und Alt, Erfahrung und Unbekümmertheit. Passend dazu führen Sandra Lietzau als Headcoach und Alex Ebi als Co-Trainer ihre tolle Arbeit der vergangenen Saison weiter. Der Staff wird zudem ergänzt durch Goalie-Trainer Marcel Schöb sowie die Teammanagerin Kim Niederberger, Medienverantwortliche Cassandra Zamorano und Koordinatorin Candan Gögen. Die Verantwortlichkeiten rund um das Team werden dadurch grösstenteils durch vereinsinterne Personalien abgedeckt. Dass soll einerseits die Verbundenheit aber auch die Verbindlichkeit fördern. Dies auch mit Blick auf die neue Ausrichtung der 2. Liga Mannschaft der Frauen. Hier sollen die Talente aus den Ausbildungsmannschaften gefördert und an den Aktivhandball herangeführt werden. Dabei können die jungen Spielerinnen ebenfalls auf die Unterstützung von erfahrenen Spielerinnen zählen. Die Mannschaft wird weiterhin durch HeadcoachMischa Czerwenka trainiert, der in der vergangenen Saison unter schwierigen Umständen mit dem Team die Klasse halten konnte.

Dass es diese Struktur braucht, zeigt auch die aktuelle Juniorinnensituation bei ATV/KV Basel. Auch hier besteht ein sehr grosses Engagement durch Personen, die dem Verein verbunden sind. Einen grossen Beitrag, diese Lücke zu schliessen, leistet Tanja Rohner. Sie betreut, hilft, coacht und koordiniert die Juniorinnenarbeit seit drei Jahren. Zu einem grossen Teil ist es ihr zu verdanken, dass diese Saison wieder je eine FU16 und eine FU14 Mannschaft unterwegs ist, nachdem in den letzten Jahren eine Lücke in den Jahrgängen entstanden ist. Zudem engagieren sich hier bereits Vereinsmitglieder, die selber noch im Juniorenalter sind. Delia Ebi und Ariel Attenhofer sind neu für die FU16 verantworlich, nachdem sie in der vergangenen Saison bereits die FU14 betreut haben.

Mit dieser Konstellation ist ATV/KV Basel für die Zukunft im Leistungssport gut aufgestellt und kann jungen Spielerinnen den Einstieg in den Leistungshandball schrittweise ermöglichen.