Spielbericht Damen 1: Spono Eagles II vs. ATV/KV Basel 34:16 (17:7)

Eigentlich stand am vergangenen Samstag das Direktduell am Tabellenende der SPL2 auf dem Plan. Die Spono Eagles II gegen den ATV/KV Basel – beide null Punkte. Vor dem Spiel die Damen aus Basel aufgrund des Torverhältnis in der Rangliste noch vor den Innerschweizerinnen. Wer ein spannendes und Spiel um zwei Punkte erwartet hat – weit gefehlt.

 

Bereits in der Startaufstellung fanden sich 3 Spielerinnen vom aktuellen Tabellenführer Spono Eagles der SPL1. Darunter aktuellen Torschützenkönigen der ersten Mannschaft und aktuelle Nationalstammspielerinnen. Doch nicht nur auf Spielerinnen der SPL1-Mannschaft wurde zurückgegriffen – auch das Trainerduo an der Seitenlinie stammte vom aktuell amtierenden Vize-Schweizer Meister und aktuellen Tabellenführer. Von Beginn weg also schon auf dem Papier eine schwere Aufgabe für die letztjährigen 1.-Liga Damen. Dementsprechend ist der Spielverlauf schnell erzählt. Während die Spielerinnen des aktuellen Spono Eagles SPL2-Kaders mehrheitlich auf der Bank anzutreffen waren, führten die drei SPL1 Spielerinnen Basel regelrecht vor. Von der Mitte aus wurden gekonnt Pässe verteilt und in gewohnter SPL1-manier einfache Tore aus dem Rückraum geworfen. Das klare Resultat nach 30 Minuten 17:7 für das Heimteam.

 

Wer nun gedacht hätte, die Situation würde nach der Halbzeitpause von der Seitenlinie aus geändert, hat sich abermals getäuscht. Der Abstand zu Basel schien noch nicht gross genug um auf sein eigenes Kader zurückgreifen zu können. Munter verwandelten die ambitionierten Spielerinnen aus der ersten Mannschaft das Meisterschaftsspiel zu einem freudigen Trainingsereignis. Über die gesamten 60 Minuten hinweg wurde von der Unterstützung des erweiterten Kaders profitiert. Insgesamt nicht weniger als 23 Tore gehen direkt auf das Konto der starken "Aushilfen" von oben. Zudem wurde auch die stark aufspielende Kreisläuferin fleissig mit tollen Pässen der SPL1-Spielmacherin Lisa Frey gefüttert. Somit durften auch Sie nicht weniger als 8 Tore auf ihrem Konto verzeichnen. Nun ja, bereits 31 Tore von nur 4 Spielerinnen reichen für einen Sieg in der SPL2 aus. Zu beurteilen, ob man dieses Vorgehen nun als Liga-Verfälschung bezeichnet will, ist jedem Leser selbst überlassen. Durch den SHV so unterstütz und entsprechend toleriert und somit völlig korrekt und legitim ist es allemal.

 

Trotz immer wieder schön herausgespielter Kombinationen reichte es Basel entsprechend deutlich nicht, auch nur annähernd an die erhofften zwei Punkte heranzukommen. Die sehr starke Torhüterin der zweiten Mannschaft aus Notwil, zeigte Basel erneut die grosse Schwäche im Abschluss auf. An der Abschlussstärke, dem Selbstvertrauen und der gemeinsamen Spielfreude wird nun weiterhin gearbeitet. Es gilt nun die positiven Momente und guten Kombinationen mit zu nehmen, weiterhin Charakter zu zeigen und auf den gemachten Fortschritten aufzubauen.

 

Schlussendlich kann man das Spiel als Hauptprobe für den Cup werten, wo die Mannschaft aus Basel erneut gegen einen Konkurrenten aus der SPL1 antreten wird. Diesmal heisst der Gegner Kreuzlingen und befindet sich am unteren Ende der der Tabelle. Mit etwas Glück, einer top Leistung jeder einzelnen Spielerin und der Unterstützung unserer Heim-Fans liegt ein Sieg und damit ein Weiterkommen im Cup vielleicht im Bereich des Möglichen.

 

Matchbericht:
Nidecker (2/17), Hofer (0/1), Frei (4/6), Scherb (2/11), Rietmann (6/11), Ebi (1/7), Paoletta (0/2), Zamorano, T. (5/24), Schulz (1/8), Estermann (2/6), Zamorano, C. (0/2), Schluchter.